Im weichen Mondlicht
Gebunden an den alles umspannenden Himmel
Der doch so vielen verborgen bleibt
Erhebe ich mich
Und schleiche mich
Einer Katze gleich
In den zeitlosen Raum

Dort ruhst du
Den die Sterne bewachen
Da du Teil von ihnen bist
Ich halte inne
Für einen Moment
Und schreite durch das Portal
Der Träume

Im Schatten des Windes
Und um des Lichtes in deinem Innern wissend
Beuge ich mich hinab
Selbst Teil des Schattens
Und stehle mir
Durch die wilde, samtweiche Nacht
Einen Kuss

von Jaelle


Gratis bloggen bei
myblog.de